Der Raum

Der Raum ist in Reggio Teil des pädagogischen Gesamtkonzeptes. Er umfasst allerdings mehr als nur die Räume und die Ausstattung der einzelnen Kindereinrichtung.

Die Räume erfüllen für die Kinder immer zwei Hauptaufgaben: Er gibt Kindern Geborgenheit (Bezug) und zum anderen Herausforderung (Stimulation).

Der Raum ist in Reggio Teil des pädagogischen Gesamtkonzeptes. Er umfasst allerdings mehr als nur die Räume und die Ausstattung der einzelnen Kindereinrichtung.

Zum pädagogischen Raum gehört auch das von den Kindern erschließbare Umfeld: die Straßen, Plätze, öffentlichen Gebäude ebenso wie die Reste von Natur in der Stadt und an ihrem Rand. Die Öffnung des Kita-Alltags zum Leben in der Stadt wird durch die Architektur der meisten reggianischen Kindereinrichtungen und durch die Gestaltung des Eingangsbereichs zum Ausdruck gebracht.

Geborgenheit und Herausforderung

Reggianische Kindereinrichtungen haben den Anspruch, eine Atmosphäre des Wohlbefindens für Kinder (und Erwachsene) zu schaffen. Daraus ergibt sich die Konsequenz, dass sich Raumgestaltung an den Bedürfnissen der Kinder orientieren muss.

Dazu gehört:

  • sich zurückziehen zu können, um Geborgenheit, Wärme und Nähe zu erfahren
  • Motorik in schnellen Bewegungen erleben zu können
  • Anregungen zum Tätigwerden durch Gegenstände mit Aufforderungscharakter
  • zu bekommen
  • die Ästhetik (die Sinnlichkeit des Raumes), insbesondere seine Farbigkeit,
  • seine Proportionierung, die Verknüpfung zu Nachbarräumen u.s.w....
  • Räume durch Mitgestaltung, insbesondere durch die Ausstattung
  • mit eigenen Werken u.s.w.